Im Norden Englands geht an diesem Wochenende mit dem Great North Run einer der bedeutendsten Halbmarathons der Welt über die Bühne. Mit Nicole Hardegger wird auch eine Athletin aus Liechtenstein am Start stehen.

 

Die Organisatoren des Great­ North Run Halbmarathons von Newcastle upon Tyne nach South Shields haben es sich zum Ziel gesetzt, den grössten Laufanlass der Welt auf die Beine zu stellen. Die Mission wird dadurch ergänzt, dass so viele Läuferinnen und Läufer wie möglich aus verschiedenen Ländern an den Start gehen sollen. Erstmals in diesem Jahr wird auch eine Athletin aus Liechtenstein beim Grossanlass in Grossbritannien dabei sein und damit die Anzahl teilnehmender Nationen auf 178 hinaufschrauben. Die Freizeitsportlerin Nicole Hardegger hat sich vorgenommen, die Landesfarben am Great North Run bestmöglich zu vertreten. Im Interview mit dem «Volksblatt» spricht die FL-Läuferin über die Beweggründe und erklärt, was sie mit ihrer Teilnahme bewirken möchte.

 

«Volksblatt»: Wie sind Sie auf diesen Halbmarathon in Newcastle aufmerksam geworden?

Nicole Hardegger: Der Veranstalter hat meinen Arbeitgeber per E-Mail kontaktiert mit der Bitte um Mithilfe bei der Suche nach einer Läuferin oder eines Läufers aus Liechtenstein. Der Repräsentant sollte Liechtensteiner Staatsbürger sein, in Liechtenstein wohnhaft und im besten Fall in Liechtenstein geboren sein.

Weshalb war es für Sie wichtig, dass auch jemand aus Liechtenstein am Start steht?

Damit alle europäischen Länder in Newcastle vertreten sind und ein breites Publikum auf unser schönes Land Liechtenstein aufmerksam wird.

Sie haben versucht, Leute aus Liechtenstein dafür zu begeistern – wieso hat das nicht geklappt? Wen hatten Sie da alles auf der Liste?

Wie es scheint, waren alle bereits verplant. Zu Beginn hatte eine Läufergruppe Interesse gezeigt, leider haben sie dann aber doch wieder abgesagt. Es sollte die breite Masse angesprochen werden. Die Anfrage wurde auf der Facebook-Seite von Liechtenstein und des LGT Alpin-Marathons publiziert. Ebenfalls habe ich als OK-Mitglied des LGT Alpin-Marathons eine Info-Mail an alle Teilnehmer, welche den Kriterien des Veranstalters entsprochen haben, verschickt.

Nun haben Sie sich entschlossen, selbst teilzunehmen – aus welchem Grund, was war der Anreiz?

Ich fand es schade, dass Liechtenstein das einzige europäische Land sein sollte, welches keinen Repräsentanten zu finden schien. Ausserdem erhoffen sich die Organisatoren mit der Teilnahme möglichst vieler Länder einen Weltrekord aufstellen zu können. Diese Idee finde ich toll und wollte ich unterstützen. Ausserdem freue ich mich, Liechtenstein repräsentieren zu dürfen.

Was ist Ihr Ziel für den Halbmarathon in Newcastle?

Die Ziellinie in einer für mich zufriedenstellenden Zeit und ohne Muskelkrämpfe zu erreichen. Da ich mich nicht ambitiös auf den Lauf vorbereitet habe, wäre ich mit einer Platzierung im Mittelfeld mehr als zufrieden.

Haben Sie sich speziell auf den Anlass vorbereitet?

Da ich mich kurzfristig entschlossen habe, bei diesem Anlass teilzunehmen, blieb mir leider keine Zeit, mich speziell auf diesen Halbmarathon vorzubereiten. Da ich aber grundsätzlich viel Sport treibe, denke ich, dass ich die erforderliche Grundkondition mitbringe, um den Lauf zu meistern.

Was erhoffen Sie sich von der Teilnahme an diesem Marathon?

Wichtig ist mir, viele Leute aus nah und fern zu treffen, und dazu natürlich wertvolle Eindrücke mit nach Hause zu nehmen.

Werden in Zukunft vielleicht auch mehr Läufer aus Liechtenstein am Start stehen?

Obwohl sich die Anreise doch etwas kompliziert gestaltet und Newcastle upon Tyne nicht gerade um die Ecke liegt, hoffe ich, dass in Zukunft möglicherweise mehr Läufer aus Liechtenstein am Start stehen werden.