3. Spieltag – Vergangenen Sonntag kam es auf der Blumenau in Triesen zum Fünftligaderby zwischen der zweiten Mannschaft des FC Triesenberg und dem FC Schaan. Dabei gab es für die Elf von Trainer Marco Beck eine bittere 1:4-Niederlage. Mit einem Sonntagsschuss gingen die Schaaner bereits früh in Führung. In der Folge passte beim Heimteam nicht viel zusammen – Ungenauigkeiten im Passspiel und ein katastrophales Stellungsspiel trugen dazu bei, dass die Bärger nur selten vor den gegnerischen Kasten kamen. Mit 0:1 ging es anschliessend in die Pause. Nach dem Seitenwechsel erwischte die Beck-Elf den besseren Start – Schaan geriet immer öfter unter Druck. Doch entgegen dem Spielverlauf war es erneut der FCS der in der 60. Auf 2:0 erhöhte. Unterkriegen liessen sich die Kicker um Kapitän Romeo Schädler allerdings nicht. Und als C. Gassner mit seinem zweiten Saisontreffer auf 1:2 verkürzte keimte kurze Zeit nochmal Hoffnung auf. In der 80. Minute entschied der Unparteiische dann fragwürdiger Weise auf Elfmeter für Schaan. Robert Sele lief den Ball ab und der gegnerische Stürmer kam dadurch zu Fall – völlig falsche Entscheidung des Schiedsrichters. Die Luft war nun draussen und als Trainer Beck den vierten Stürmer brachte war der 1:4-Endstand durch ein Kontertor besiegelt.

 

Bemerkungen

  • Der Knoten ist geplatz. C. Gassner trifft erneut und versetzt damit Experten und Teamkollegen ins Staunen. (Solidarisch zahlt jeder 2 CHF in die Mannschaftskasse)
  • Die Nr. 9 des FC Schaan liess so manchen Bärger in die Luft gehen. Immer wieder stand er dem Gegenspieler absichtlich aufs Bein und provozierte über 90 Minuten. P. Kindle meinte nach der Partie: „Schad hedma mi usgwächslet, äna häti würkli gära no vo da füass khold“!
  • M.Marxer machte einen verwirrten Eindruck in der 90. Minute, als ihm der Schiedsrichter wegen Zeitspiel die gelbe Karte zeigte. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Bärger mit 1:3 im Rückstand.
  • Ein Schuldiger für die Niederlage war nach der Partie schnell gefunden: Der Triesner Platz, der im Vergleich zur Leitawis etwa doppelt so lang und breit ist – den Zwei-Kickern fehlt dazu einfach die nötige Kondition. M. Mella meinte: „Das sin für ünsch ja gar kei Heimspiel, huara seich das“.

 

FC Triesenberg – FC Schaan, 1:4 (0:1)
FC Triesenberg: P. Schädler; R. Kindle, P. Kindle, R. Schädler; R. Sele, Biedermann; T. Eberle, Moser, Mettler; J. Eberle, Beck.
Ersatzspieler: P. Sele, T. Schädler, C. Gassner, Sprenger, Marxer, Vedana.
Tore: 2. 0:1, 61. 0:2, 69. Gassner 1:2, 80. 1:3 (Elfmeter), 89. 1:4. Gelbe Karten: 79. R. Sele, 91. Marxer.